E 2028
Schneewittchen
Das verzauberte Märchen

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1972
1. Katalognummer E 2028
2. Katalognummer 115 051.0
Spielzeit 16'59" / 20'06"
Label Erstausgabe Kinderserie (weiß/rot), Muck
Tonträgerformat LP / MC
Cover

Künstler unbekannt


Seitenaufteilung:
1
Schneewittchen
2
Das verzauberte Märchen




Personalia I:

Dagmar Kottkamp wirkte auch unter dem Namen Dagmar Dorsten in EUROPA-Hörspielen mit.





Personalia II:

Nur einige der Zwerge in »Schneewittchen« werden tatsächlich, wie auf dem Cover angegeben, von Kindern gesprochen. Beim genauen Hinhören finden sich darunter zumindest die Stimmen von Konrad Halver, Heike Kintzel und Susanne Sierig.





Musik I:
Schneewittchen

In dem Märchen wurde neben wohl hausgemachter Hörspieluntermalung (unter anderem Cembalo- und Synthesizerklänge) folgende Musik, darunter klassische Musik von Modest Mussorgsky (1839-1881) und Nikolai Rimsky-Korsakow (1844-1908) verwendet, die auf den LPs


»Kinderlieder«



E 202

Der Kinderchor Vera Schink
und eine Instrumentalgruppe


»Halali - Auf, auf zum fröhlichen Jagen«



E 167

diverse Interpreten


»Geräusche in Stereo (3)«



E 1047

»Mussorgsky - Bilder einer Ausstellung«



somerset 532

Norddeutsches Symphonie-Orchester Hamburg
Dirigent: Wilhelm Schüchter


»Rimsky-Korsakow - Scheherazade«



somerset 528

Norddeutsches Symphonie-Orchester Hamburg
Dirigent: Wilhelm Schüchter


zu finden ist:




Beginn des Märchens

»Kinderlieder«, »Widele, wedele«



die Königin: »Kammerfrau, ruf mir den Jäger!«

»Halali - Auf, auf zum fröhlichen Jagen«,
»Begrüßung«



Schneewittchen: »Und weil ich gar so müd' bin, leg ich mich in eins der sieben weißen Bettchen, auch wenn es viel zu klein ist.«

»Geräusche in Stereo (3)«, »Deutsche Spieluhr«



der älteste Zwerg: »Still, Brüder, pst.«

»Geräusche in Stereo (3)«, »Deutsche Spieluhr«



die Zwerge: »Schneewittchen, laß ja niemand herein.«

»Kinderlieder«, »Nun will der Lenz uns grüßen«
(dort: Vokalversion)



Schneewittchen: »Aber ihr tut mir weh, Alte.«

Modest Mussorgsky: »Bilder einer Ausstellung«,
»Der Gnom« (dort: Originalgeschwindigkeit)



Erzähler: »Aber da schnürte die böse Alte nur immer geschwinder und immer fester, bis Schneewittchen wie tot zur Erde fiel.«

Modest Mussorgsky: »Bilder einer Ausstellung«,
»Der Gnom«



der älteste Zwerg: »Laß keinen Menschen ein, wenn wir nicht da sind.«

»Kinderlieder«, »Nun will der Lenz uns grüßen«
(dort: Vokalversion)



Erzähler: »Sie streckte die Hand aus und nahm die giftige Hälfte.«

Modest Mussorgsky: »Bilder einer Ausstellung«,
»Der Gnom« (dort: Originalgeschwindigkeit)



der älteste Zwerg: »Laßt uns einen Sarg aus Glas machen, so können wir es jeden Tag anschauen, und ich will eine goldene Inschrift darauf setzen.«

»Kinderlieder«, »Nun will der Lenz uns grüßen«
(dort: Vokalversion)



Erzähler: »Da schlug es die Augen auf und sagte:«

Nikolai Rimsky-Korsakow: »Scheherazade«, 2. Satz



der Prinz: »Wie übergroß ist meine Freude, daß Du wieder lebendig bist.«

Nikolai Rimsky-Korsakow: »Scheherazade«, 2. Satz


Das verzauberte Märchen

Dieses Märchen wurde mit wohl hausgemachter Hörspieluntermalung in Form von Synthesizer-Melodien (an den Tasten wohl wiederum Dr. Beurmann) und Hörspielmusik von Chris J. Evans (Christopher Evans-Ironside) unterlegt.





Musik II:

Bei dem auf dem Synthesizer gespielten Thema, welches in Variationen zu hören ist, als der Zauberkünstler Prinzessin Märchen in die »Tanzschule« führt, handelt es sich um das Menuett von Luigi Boccherini (1743-1805) aus dem Streichquinetett in E-Dur.





Veröffentlichung:

Bei »Schneewittchen« handelt sich um eine erneute Veröffentlichung der Aufnahme, die bereits 1967 als E 214 gemeinsam mit dem Märchen »Der Wolf und die sieben jungen Geißlein« erschien.

NEU
Für die vorliegende Ausgabe wurde die Szene mit Schneewittchens Mutter mit Synthesizer-Musik unterlegt. Außerdem wurden einzelne wenige Geräusche (Schritte, Tür, Gepolter) hinzugefügt.





Anmerkung:

»Das verzauberte Märchen« ist keine alleinige Arbeit von Heikedine Körting. Die Grundlage für diese Geschichte bildet die Einleitung zu Wilhelm Hauffs (1802-1827) Märchensammlung »Die Karawane«. Bereits dort klagt Prinzessin Märchen bei ihrer Mutter, der Königin Phantasie, über die ablehnende Haltung der Menschen. Der Schluß des Hörspiels, in welchem die Märchen dann auf eine Schallplatte gepreßt werden, findet sich selbstverständlich noch nicht bei Wilhelm Hauff, sondern ist die ebenso geschäftsorientierte wie geschickte Fortführung der Einleitung.





Autor I - Die Gebrüder Grimm
(»Schneewittchen«):

Die Brüder Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859) Grimm haben sich um viele Forschungen in der deutschen Sprache und Literatur verdient gemacht. Eine ihrer ersten Arbeiten stellt dabei die Sammlung »Kinder- und Hausmärchen« dar. Dabei wurden die enthaltenen Geschichten nicht von den Brüdern erfunden, sondern zusammengetragen und bearbeitet. Band I erschien im Jahre 1812, Band II drei Jahre später. Beide Bände wurden 1819 neu herausgegeben, da viele Passagen als zu erotisch empfunden wurden. Auch wurden nun christliche Motive in die Märchen eingearbeitet. 1825 erschienen ausgewählte Geschichten der einzelnen Bände in einem gemeinsamen Buch, welches die Popularität der Gebrüder Grimm begründete. Ständige Überarbeitungen in den nächsten Auflagen folgten, auch wurden Märchen ausgetauscht. Anekdote am Rande: Nur ein kleinerer Teil der Geschichten beginnt mit der scheinbar so typischen Einleitung »Es war einmal ... «.





Autorin II - Heikedine Körting
(»Das verzauberte Märchen«):

Heikedine Körting (geboren 1945) studierte Jura und arbeitete als Rechtsanwältin. In den 1960'er Jahren lernte sie Dr. Andreas Beurmann kennen, den sie 1979 heiratete. Als Konrad Halver im Jahr 1971 Miller International verließ, übernahm Heikedine Körting ab 1972, für ein Jahr noch parallel zu Dagmar von Kurmin, die Regie. Sie schrieb dazu auch einzelne Hörspiele und fertigte Hörspielbearbeitungen von Büchern (»Hanni und Nanni«, »Fünf Freunde«) an. Unter dem Namen »Pamela Punti« trat sie auch als Sprecherin unter dem EUROPA-Label auf. Heikedine Körting lebt mit ihrem Mann (1928-2016) wahlweise in Hamburg und auf dem gepachteten Gut Schloß Hasselburg. Folgende Hörspiele stammen aus ihrer Feder:

»Langohr, Schlappohr und Stummelschwänzchen«
• »Das verzauberte Märchen«
»Der Kindergeburtstag«
»Stummelschwänzchen in der Hasenschule«
»Die drei Schweinchen in neuen Abenteuern«
»Der Nußknacker«
»Die drei Schweinchen (3) Dicky macht das
große Rennen / Unternehmen Geisterschiff«

»Kinderparty - Alle machen mit:
Pfiffige Spiele - lustige Lieder!«

»Brummi (1) auf Reisen«
»Brummi (2) und die Rock-Band«
»Panki der pfiffige Hase und seine Wundermaschine«
»Die drei Schweinchen (4)
Der Fünftausend-Dollar-Gewinn«

»Heidi + Peter - Weiße Weihnachten«



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte