115 709.4
Flash Gordon

2


Mings Rückkehr

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1981
Katalognummer 115 709.4
Spielzeit 16'54" / 16'56"
Label JUGEND (gelb)
Tonträgerformat LP / MC
Cover

Künstler unbekannt


Covergestaltung I:

Ein Unikum gibt es bei der Covergestaltung dieser »Flash Gordon«-Folge (dies tritt auch für Folge (1) zu): es wurden zwei getrennte Zeichnungen für das LP-Cover und das MC-Cover angefertigt. Die Motive sind gleich, allerdings weichen Details voneinander ab. Offenbar geschah dies, um den unterschiedlichen Seitenverhältnissen gerecht zu werden. Das MC-Cover ziert (ohne jeglichen Schriftzug) die Rückseite des LP-Covers in originaler Größe:



»Flash Gordon (2) Mings Rückkehr«



Coverversion für die MC-Ausgabe




Covergestaltung II:

Die Erstausgabe der LP trug oben links neben dem Schriftzug »Flash Gordon« den Hinweis:


Mit dem Titellied
„FLASH“

Dieser Hinweis wurde dann vorübergehend ab Werk durch einen gelben Aufkleber mit dem Text


Ein spannendes
HÖRSPIEL

überklebt. Bei späteren Auflagen wurde der Text des Aufklebers direkt auf das Cover gedruckt, und der Hinweis auf das Titellied entfiel.

Es läßt sich nur vermuten, warum dies geschah. Möglicherweise lag das Problem darin begründet, daß es sich eben nicht um die Originalversion des Soundtracks der Gruppe »Queen« handelt, sondern um eine typische nachgesungene Version aus dem Hause Miller. Denkbar ist auch, daß das Lied, welches als Einleitung des Hörspiels ja nur angespielt wird, schlichtweg zu kurz zu hören ist, um behaupten zu können, der Song sei "mit dabei".





Musik:

»Flash Gordon (2) Mings Rückkehr« wurde neben wohl hausgemachter Hörspieluntermalung (am Synthesizer wohl wieder Dr. Beurmann) und Hörspielmusik von Betty George (Pseudonym) mit Musik unterlegt, die auf den LPs


»Hits For Young People Vol. 28«



111 899.4

The Hiltonaires


»Original-Musik aus der großen Fernsehserie
Mein Freund Winnetou«



115 692.6

1st German Symphony Pop Orchestra,
eine Indianische Rhythmusgruppe &
The London Symphony Players


»Star Wars / Krieg der Sterne - Galactic Music«



111 539.1

The London Philharmonic Orchestra
Dirigenten: Colin Frechter & Vernon Handley


zu finden ist:




Beginn der 1. Seite

»Hits For Young People Vol. 28«, »Flash«



Dale Arden: »Vorsicht, von dort kommen Rebellen!«

»Original-Musik aus der großen Fernsehserie
Mein Freund Winnetou«, »Aufbruch und
Verfolgungsjagd«



Graf Bulok: »Ich muß weiter.«

»Original-Musik aus der großen Fernsehserie
Mein Freund Winnetou«, »Aufbruch und
Verfolgungsjagd«



Graf Bulok: »Aber wir sind gescheitert.«

»Original-Musik aus der großen Fernsehserie
Mein Freund Winnetou«, »Aufbruch und
Verfolgungsjagd«



Graf Bulok: »Flash, warum schweigen Sie?«

»Star Wars / Krieg der Sterne - Galactic Music«,
Wilford Holcombe: »Galactic Visions«, Teil I




Anmerkung I:

Die insgesamt zehnteilige »Flash Gordon«-Reihe besteht aus verschiedenen Quellen, die sich grob wie folgt zuordnen lassen:

Folge (1)
Folge (2)
Folgen (3) - (7)
Folgen (8) - (10)
= Kinofilm »Flash Gordon« von 1980
= Idee von H.G. Francis
= Comics von Alex Raymond
= Ideen von H.G. Francis





Anmerkung II:

Die »Flash Gordon«-Folgen (7) bis (10) erschienen nur noch als MC. Sie tragen die Titel

515 714.5 (7) Das grüne Ungeheuer
515 715.3 (8) Flucht zur Erde
515 716.1 (9) Die Bestie aus dem Weltall
515 717.0 (10) Das Tor des Unheils





Anmerkung III:

Bei der Schreibweise des Titels »Ming's Rückkehr« handelt es sich um einen der wenigen Schreibfehler im EUROPA-Katalog. Richtiger ist vielmehr »Mings Rückkehr«.





Curiosa - Zauberring oder Esotherik-Ramsch:

Folgt man dem Klappentext der LP, so ist Mings geheimnisvoller Ring gar nicht magisch, sondern nur magnetisch. Die ansonsten identische Inhaltsangabe des MC-Covers geht indessen unbeirrt von übernatürlichen Eigenschaften des Schmuckstücks aus und nennt ihn magisch.





Autor:

Alex Raymond (1909-1956) war ein US-amerikanischer Zeichner. Der Verlag King Features vertraute ihm die Comic-Serie »Flash Gordon« an, die mit Beginn des Jahres 1934 zunächst in Sonntagsbeilagen von Zeitungen veröffentlicht wurde. Weiterhin war Raymond für die Comic-Serie »Jungle Jim« verantwortlich. Er starb 1956 bei einem Autounfall.

Von 1936 bis 1940 erschienen nach Raymonds Vorlagen insgesamt drei Filmstaffeln von »Flash Gordon«-Episoden, in der der Schwimmer und Olympiateilnehmer Clarence "Buster" Crabbe (1908-1983) die Titelrolle spielte. Die Rolle des ewigen Gegenspielers Ming übernahm Charles Middleton. Nach einem eher peinlichen Versuch der Wiederbelebung des Helden in einer Softporno-Version des Stoffes (»Flesh Gordon«), erschien 1980 der Kinofilm »Flash Gordon« mit Sam J. Jones als Flash und Max von Sydow als Imperator Ming. Die Musik zu dem Film besorgte die Gruppe »Queen«.



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte