E 212
Die Schatzinsel

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1966
1. Katalognummer E 212
2. Katalognummer 115 568.7
Spielzeit 30'38" / 31'06"
Label Erstausgabe Kinderserie (hellblau)
Tonträgerformat LP / MC / CD
1. Cover ZFA
2. Cover

Hans Möller


Covergestaltung:

Cover der Neuauflage



Cover ab circa 1973


Die Neuauflage des Covers aus der Feder Hans Möllers orientiert sich augenscheinlich an dem Cover des Hörspiels »Treasure Island«, welches in den späten 1960'er Jahren unter dem Label »Happy House Records« (Katalognummer C-34) erschien. Das Label gehörte ebenfalls zum Vinylimperium von Dave L. Miller.

Hans-Möller-CoverHappy-House-Cover

Man beachte neben der auffällig ähnlichen Pose von John Silver auch die Wolken(farbe) und die »Hispaniola« im Hintergrund sowie die exotische Pflanze rechts beziehungsweise links im Bild mit dem jeweils darunter liegenden Totenschädel.

zurück zum Ur-Cover

Für die Recherchen und Informationen rund um das Thema »Happy House Records« geht ein achtungsvoller Dank an Jooce.


Das Cover mit dem violetten Balken erschien nur mit der alten, dreistelligen Katalognummer. Das alternative Cover erschien ca. von 1973 bis 1976 ebenfalls noch mit dieser Katalognummer und ab 1977 dann mit der neuen, siebenstelligen Ziffernfolge.





Musik:

»Die Schatzinsel« weist so gut wie keine Musikeinsätze auf. Abgesehen von wenigen Akkorden wohl hausgemachter Hörspieluntermalung besteht die musikalische Seite nur aus dem Lied des alten Seemanns, dessen Name Bill Bones ist:

»Fünfzehn Mann
auf der Kiste vom toten Mann,
und 'ne Buddel voll Rum,
und 'ne Buddel voll Rum.
Fünfzehn Mann
und 'ne Buddel voll Rum.«

Bei dem Interpreten handelt es sich jedoch nicht um den Sprecher des Seemanns, Wolfgang Rau, sondern wahrscheinlich um den Sänger Peter Oldenburg, der für das EUROPA-Repertoire verschiedene Lieder und Shantys (beispielsweise auf der LP E 145, »Auf hoher See«) eingesungen hat. Die vorliegende Aufnahme dürfte jedoch speziell für dieses Hörspiel entstanden und verlangsamt abgespielt worden sein.





Veröffentlichung:

Mit über 60 Minuten erreichte diese Produktion im Jahr 1966 die maximal mögliche LP-Spielzeit. Als »Die Schatzinsel« wenige Jahre danach erstmals als MC erschien, gab es auch hier technische Grenzen. So wurde die Aufnahme zunächst auf zwei Folgen verteilt, ergänzt durch kurze Musikeinlagen:



Erstausgabe der MC-Fassung



MC 4047 (Teil 1)


MC 4048 (Teil 2)


Dieses Vorgehen blieb einmalig bei der Konvertierung eines EUROPA-Hörspiels von LP auf MC. Später wurde mit der MC 4227 eine gekürzte Version der zweiteiligen Cassettenfassung mit den kurzen Musikeinlagen (!) herausgegeben.



Neuauflage der MC-Fassung



MC 4227


Somit existieren von diesem Hörspiel drei Versionen:

• die der LP 212 (später 115 568.7),
• die der MCs 4047 & 4048 und
• die der MC 4227 (später 515 568.1).





Anmerkung I:

»Die Schatzinsel« ist die letzte LP, die mit dem grauen EUROPA-Label erschien. Beginnend mit E 213 (»Rapunzel«) wurde dann nur noch das weiß-rote Etikett verwendet, welches später wiederum durch das komplett gelbe Label abgelöst wurde.





Anmerkung II:

Bei der Neuauflage des Hörspiels mit dem Cover von Hans Möller erschien dieses nicht mehr unter dem Label »Kinderserie« wie die Erstausgabe, sondern innerhalb der »jugendserie«.





Anmerkung III:

Der Schrei, den Sven H. Mahler in der Rolle des Matrosen Tom ausstößt, fand erneute Verwendung in dem Hörspiel »Siegfried - Die Nibelungensage« (E 225). Beim Tode Siegfrieds, sonst von Konrad Halver gesprochen, ist eben dieser Schrei zu hören.





Anmerkung IV:

Das Cover der Erstausgabe bewirbt die ersten gemeinsam erschienenen LPs der Kinderserie wie folgt: »Hier seht Ihr alle zwölf Titelseiten der EUROPA-Kinderserie«.





Anmerkung V:

Das Cover der Erstausgabe besteht aus fester Pappe und wird an Ober- und Unterkante der Hülle nur durch das dünne Papier, auf welchem das Motiv aufgedruckt ist, zusammengehalten.





Anmerkung VI:

Mit einer Spielzeit von 31'06" ist die zweite LP-Seite der »Schatzinsel« die längste des gesamten EUROPA-Hörspielkataloges. Die kürzeste Spieldauer weist mit 11'14" die zweite LP-Seite der Produktion »Winnetou II (1. Folge)« (E 244) auf - also eine Differenz von mehr als 20 Minuten.





Autor:

Das Leben Robert Louis Stevensons (1850-1894, Taufname: Robert Lewis Balfour) war überschattet von einer Lungenerkrankung. Schon im Kindesalter begann er allerdings, Geschichten aufzuschreiben und vorzutragen. Einer Vereinbarung mit seinem Vater folgend schloß er zunächst ein Jurastudium ab, widmete sich aber weiterhin der Schriftstellerei. Er verfaßte Reiseberichte und kehrte, inzwischen verheiratet, 1880 in seine Heimat Schottland zurück. Hier und während notwendiger Kuraufenthalte in Davos (Schweiz) entstand die Erzählung »Die Schatzinsel«. Bald folgten die Romane »Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde« sowie »Entführt«. 1890 zog Stevenson mit seiner Familie nach Samoa. Dort entstand neben vielen weiteren Werken die Erzählung »Der Flaschenteufel«. Im Alter von 44 Jahren erlag Stevenson einer Hirnblutung.



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte