E 270
Hui Buh
das Schloßgespenst

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1969
1. Katalognummer E 270
2. Katalognummer 115 026.0
Spielzeit 20'36" / 17'52"
Label Erstausgabe Kinderserie (weiß/rot), Muck
Tonträgerformat LP / MC / CD
Cover Marion Langeheineken


& Benito Tonon


Personalia:

Sowohl das Ächzen der beiden Diebe in der Fledermausturmkammer als auch das Stöhnen Hui Buhs, als dieser die Räuber in der schwebenden vermoderten Holztruhe verfolgt, stammt aus dem Mund Konrad Halvers.





Musik:

Neben wohl hausgemachter Hörspieluntermalung - den zahlreichen 'Gruselmusikeffekten', die Dr. Beurmann und seinen Saiteninstrumenten zuzuschreiben sein dürften - wurde für »Hui Buh das Schloßgespenst« volkstümliche Musik verwendet, die auf der LP


»Ringel, Ringel, Ringelreih' - Beliebte Kinderlieder«



E 263

Der Kinderchor Vera Schink
und eine Instrumentalgruppe


zu finden ist:




Erzähler: »Hui Buh das Gespenst«

»Was haben wir Gänse für Kleider an«



Erzähler: »Jetzt mußte Hui Buh schlafen gehen, ob er wollte oder nicht.«

»Wer sitzt auf uns'rer Mauer«



König Julius der 111.: »Du mußt dich sofort in deine Holztruhe legen und den Schnupfen mit Fliedertee auskurieren.«

»Wer sitzt auf uns'rer Mauer«



Beginn der 2. Seite

»Was haben wir Gänse für Kleider an«



Erzähler: »Dann schleppten er und Seine Majestät, König Julius der 111., unter lautem Schnaufen und Prusten die alte vermoderte Holztruhe mit Hui Buh darin wieder hinauf in die Fledermausturmkammer.«

»Wer sitzt auf uns'rer Mauer«




Veröffentlichung I:

Re-Edition von 1994



74321 21437 2


1994 wagte man sich an die erste kleine Neuauflage der »Hui Buh«-Serie, in welcher die sechs ursprünglichen Folgen

• (1), neu: (1) Hui Buh das Schloßgespenst
• (3), neu: (2) Hui Buh spukt lustig weiter
• (9), neu: (3) Hui Buh und die Geisterjäger
• (5), neu: (4) Hui Buh und die große Spukschau
• (8), neu: (5) Hui Buh und der Gruseltanz
• (15), neu: (6) Hui Buh im dunklen Mitternachtswald

in der hier genannten Reihenfolge veröffentlicht wurden. Die neuen Cover zeichnete Giorgio Mizzi. Die erste Folge erschien nicht nur auf MC, wie alle Folgen, sondern auch auf CD.





Veröffentlichung II:

Re-Edition von 2006



82876 85939 2


Im Jahre 2006 erschien eine aufwendige Neuauflage der Aufnahme in einer samtummantelten Box mit goldfarbenem, geprägtem Schriftzug (»Königliche Samtbox«). In der Box finden sich neben einer CD in Vinyl-Optik ein Poster des originalen LP-Covers und ein Booklet mit der Geschichte »Hui Buh das Schloßgespenst und der geheimnisvolle Burgbrunnen«, letztere aus dem Nachlass von Eberhard Alexander-Burgh. Die Aufnahme als solche wurde im Vergleich zur LP-Version leicht bearbeitet (Geräusche, Musik). Zusätzlich bietet die CD ein Lied aus dem Jahr 1981, gesungen von Hans Clarin und Michael Schanze, »Hui Buh das Schloßgespenst«.





Veröffentlichung III:

Zudem erschien »Hui Buh das Schloßgespenst« gemeinsam mit »Hui Buh das Schloßgespenst in neuen Abenteuern« als MC mit doppelter Spielzeit unter dem Label »Musik-Club« (Sonderedition) mit der Bestellnummer 36 500 7. Der Einleger zeigt das Titelbild von »Hui Buh das Schloßgespenst in neuen Abenteuern« und weist die Besetzungsliste von »Hui Buh das Schloßgespenst« auf. Ein Veröffentlichungsdatum ist der MC nicht zu entnehmen.





Anmerkung I:

»Hui Buh das Schloßgespenst« war zunächst gar nicht als Serie konzipiert. Auf Grund des großen Erfolges des Einzelhörspiels von 1969 erschienen jedoch ab 1973 weitere Episoden. Die Folgen (1) bis (15) wurden als LP und MC herausgegeben, die Folgen (16) bis (23) nur noch als MC. Die Titel dieser letzten acht »Hui Buh das Schloßgespenst«-Folgen lauten

515 141.4 (16) und die schauerliche Verwünschung
515 142.2 (17) und das wilde Geisterheer
515 143.0 (18) und der rabenschwarze Dämon
515 144.9 (19) und die Schreckensnacht im Burgturm
515 145.7 (20) in der Teufelsschlucht
515 146.5 (21) in der Gruselgruft
515 147.3 (22) und die Irrlichter im Moor
515 148.1 (23) und das furchtbare Phantom





Anmerkung II:

1978 startete man im Engelbert-Verlag eine kleine Schreibschrift-Buchreihe zu »Hui Buh«, der sich dort immer mit einem Bindestrich im Namen schreibt. Es erschienen sieben Bücher, deren Cover sich stets an den ersten sieben bereits erschienenen Hörspielfolgen orientierten (Titelbildzeichnung jeweils: Hans Möller). Inhaltlich weisen die ersten vier Bücher jedoch eine andere Zusammenstellung der Erlebnisse des Schloßgespenstes auf.



Hui Buh das Schloßgespenst



Band 1 (1978)


Die hierin erzählten Episoden sind:

• Hui Buh und König Julius der 111. lernen sich kennen
• Hui Buh verscheucht die Gräfin Etepetete
• Hui Buh erschreckt die Schloßräuber





Anmerkung III:

1981 griff auch die Musikindustrie den Erfolg der »Hui Buh«-Reihe auf und produzierte mit Moderator und Sänger Michael Schanze sowie Hans Clarin eine Single mit den Liedern »Hui Buh das Schloßgespenst« und »Mitternacht auf Schloß Burgeck« (ariola 103 160 - 100).


»Hui Buh das Schloßgepenst /
Mitternacht auf Schloß Burgeck«



Frontcover
der Single


Rückcover
der Single


Promotions-
beilage

Michael Schanze & Hans Clarin


Das Frontcover der Single gestaltete Hans Möller, der auch die Cover der Hörspielfolgen (2) bis (15) zeichnete. Man beachte, daß Hui Buh hier einen Großteil seines skeletthaften Aussehens eingebüßt hat, sicherlich um etwas "kinderfreundlicher" zu wirken.

Die Rückseite des Single-Covers bewarb die Hörspielreihe wie folgt: Die Folgen 1-15 der Serie »Hui Buh - das Schloßgespenst«, Hörspiele von Eberhard Alexander-Burgh, sind erhältlich als Langspielplatten und MusiCassetten von EUROPA.

Die Promotionsbeilage, »Single-Facts« überschrieben, liefert neben den Angaben zu Komponist Ralph Siegel, Texter Bernd Meinunger und der Spielzeit der beiden Lieder (3'10" / 3'46") Informationen zu den Interpreten Hans Clarin und Michael Schanze sowie zu Autor Eberhard Alexander-Burgh.





Curiosa - Königlicher Konsonantentausch:

Konstantia legt mit ihrer Heirat nicht nur den Prinzessinnentitel ab, sondern auch gleichzeitig die bisherige Schreibweise ihres Vornamens. Aus »Prinzessin Konstantia« wird zwischen Folge (1) und Folge (2) »Königin Konstanzia«.





Signatur:

Das Autogramm auf dem rückwärtigen Cover stammt von Hans Paetsch.





Autor:

Eberhard Alexander-Burgh (1928-2004) widmete sich nach Abschluß seines Germanistikstudiums in erster Linie der Jugendliteratur. Zunächst arbeitete er für Rundfunk und Fernsehen (»Sandmännchen«), später folgten Dialogbücher für Tonträger. Hierbei entstanden sowohl Hörspielfassungen von Texten fremder Autoren wie auch eigene Werke. Zu den erfolgreichsten Schöpfungen aus der Feder Eberhard Alexander-Burghs zählen die Serien »Hui Buh das Schloßgespenst« sowie »Die Hexe Schrumpeldei«. Nach seinem Tod wurde eine Bibliothek in Berlin-Wilmersdorf nach dem Autor benannt. Von Eberhard Alexander-Burgh geschriebene und unter dem EUROPA-Label erschienene Hörspiele sind:

»Die Lügenprinzessin«
»Käptn Buddelrum - Abenteuer in fernen Ländern«
»Käptn Buddelrum - Abenteuer auf den Weltmeeren«
»Der Faxenmax«
»Käptn Buddelrum - Abenteuer auf südlichen Meeren«
»Der Räuberhauptmann Potzblitz«
»Das kleine Monster«
»Vati hat gesagt ... «
»Meisterdetektiv Neunmalklug«
»Der schüchterne Löwe«
»Der Zauberer Zackzarack«
»Das Zauberlaken«
»Peter und die drei großen F's«
»Schlüsseleddy und Gorillababy dreh'n ein Super-Ding«
»Der unheimliche Phantoll (1) und der gelbe Diamant«
»Der unheimliche Phantoll (2) und die Lordräuber«
»Der listige Löwe«
»Rumpelmuck, der Poltergeist«
»Balduin, der Gepäckträger mit der goldenen 1«
»Der brüllende Löwe (3)«
»Der seltsame Löwe (4)«



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte