ex 3502
Silberpfeil
Der junge Häuptling

Schwarzes Gift im Colorado

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1972
Katalognummer ex 3502
Spielzeit 13'00" / 15'33"
Label Erstausgabe exquisit (weiß/violett)
Tonträgerformat LP
Cover

BASTEI-Verlag


Musik:

Die hier verwendete Musik stammt ausnahmslos vom »Sideral Modal Quartet«, einer 1964 in Bukarest (Rumänien) gegründeten Band. Diese trat 1970 in Hamburg auf und wurde anläßlich dieses Aufenthalts von Konrad Halver und Andreas Beurmann um die Einspielung eines Soundtracks für das Hörspiel »Django - Ein Sarg voll Rache« (E 417) gebeten. Für das vorliegende Hörspiel griff man auf diesen Soundtrack zurück. Eine selbstständige Veröffentlichung der Musik dürfte nicht erfolgt sein.





Veröffentlichung:

»Silberpfeil • Der junge Häuptling - Schwarzes Gift im Colorado« wurde nach Aufgabe des exquisit-Logos im Jahre 1975 unter dem gewohnt weiß/roten Label und der Katalognummer 3502 mit dem Zusatz 'JUGEND' herausgegeben.





Anmerkung:

Die Serie »Silberpfeil - Der junge Häuptling« erschien von 1970 bis 1988 im Bastei-Verlag. Zunächst waren die »Silberpfeil«-Geschichten nur Teil einer anderen Comic-Reihe (»Felix«), dann wurde daraus eine eigenständige Heftserie. In dieser erschienen 768 Hefte. In den Geschichten traten unter anderem auch Winnetou und Old Shatterhand sowie die Familie Cartwright aus der Fernsehserie »Bonanza« auf.





Curiosa I - Stimmbruch:

Während des Hörspiels erfolgen zwei wahrscheinlich unbeabsichtigte Sprecherwechsel.

Der Gauner Ben wird im Dialog mit seinem Kumpanen Joe (Seite 1) zunächst von Helmut Kolar, später dann ohne erkennbaren Grund im Dialog mit Sam Clark (Seite 2) von Franz-Josef Steffens gesprochen.

Des Weiteren betroffen ist die Rolle des Billy. In der ersten Szene mit Jim Kent hört man einen nicht weiter zu ermittelnden Schauspieler, kurz darauf spricht Reiner Brönneke den Billy.





Curiosa II - Parallelwelten:

Das Gelächter, welches Bernd Kreibich in der Rolle des Jack gleich nach Sam Clarks Worten »Kinder, ich muß mal raus!« in der finalen Szene hören läßt, wurde sehr wahrscheinlich für die Produktion »Dracula trifft Frankenstein« (115 637.3), später neu veröffenlicht als »Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten« (115 675.6), in höherer Geschwindigkeit wiederverwendet. Da das Lachen dort jedoch nur im Hintergrund erklingt, kann dies nur als Annahme gelten.





weitere Produktionen:

Ein weiteres Hörspiel um den jungen Indianerhäuptling erschien unter dem Titel »Silberpfeil • Der junge Häuptling - Silberpfeil auf heißer Fährte« (ex 3510). Die beiden Produktionen bauen inhaltlich nicht aufeinander auf.



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte