115 099.5
Jill und die Cowboy-Hexe

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1977
1. Katalognummer 115 099.5
2. Katalognummer 115 403.6
Spielzeit 19'24" / 19'25"
Label Erstausgabe JUGEND (gelb)
Tonträgerformat LP / MC
1. Cover Künstler unbekannt
2. Cover

Künstler unbekannt


Covergestaltung:

Cover der Neuauflage ab 1979



Frontcover


Rückcover




Personalia:

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass es sich bei dem Namen »Ottmar von Schönberg« um ein Pseudonym handelt, welches sich allerdings auf Grund der nicht weiter zuzuordnenden Stimme des Sprechers nicht auflösen lässt.





Musik:

»Jill und die Cowboy-Hexe« wurde neben wohl hausgemachter Hörspieluntermalung (Harfe, Western-Klavier) mit Musik unterlegt, die auf der LP


»Original Country & Western Music«



E 168 (Erstauflage)


E 168 (Neuauflage)

The Nashville Gamblers • The Westward Wanderers


zu finden ist:




Erzähler: »Jill und die Cowboy-Hexe«

»Maggie«



Erzähler: »Und als Mac nun an der Eiche vorbeiritt, drehte sich Witchs Cowboyhut in der Krone, die Stiefel knarrten, das Lasso, auf dem die Wäsche hing, summte und der Besen schnaubte mürrisch wie ein Pferd.«

»Maggie«



Erzähler: »Sie sahen beide dem schwarzen Reiter nach, der direkt auf Golden Village zuritt.«

»Maggie«



Erzähler: »Plötzlich drehte sich in der Eichenbaumkrone der Cowboyhut ganz rasch um sich selbst, die beiden Stiefel knarrten und dann summte auch das Lasso.«

»Maggie«



Black Mac: »Pete ist so nett und schlägt für uns die Tasten.«

»Dancin' On The Mountain«



Beginn der 2. Seite

»Dancin' On The Mountain«



Erzähler: »Und ich wette: Jolly Jill ritt jeden Morgen noch vor dem Zähneputzen auf seinem Pony Stern in die Wiesen, pflückte Margeriten und legte sie vor seinem eigenen Denkmal nieder.«

»Maggie«




Veröffentlichung:

Als »Jill und die Cowboy-Hexe« innerhalb der für Kleinkinder ins Leben gerufenen Serie (»Für Kinder ab 3 Jahre«) mit neuem Cover wiederveröffentlicht wurde, erfolgte keine Überarbeitung der Originalfassung. Dies ist bereits daran zu erkennen, dass die LP der Neuauflage (115 403.6) in der Auslaufrille die ursprüngliche Katalognummer aufweist, nämlich 115 099.5.





Anmerkung I:

Anlässlich der Neuauflage innerhalb der Reihe »Für Kinder ab 3 Jahre« wurde der Klappentext des ursprünglichen Covers leicht bearbeitet (Streichungen und Ergänzungen sind entsprechend hervorgehoben):

Witch aus dem Wilden Westen ist keine gewöhnliche Hexe, wie hierzulande die Hexen sind. Witch ist eine »Cowboy-Hexe«. Sie trägt Cowboyhut, Stiefel, Lasso und Pistole. Man munkelt: Die sollen Zauberkräfte haben. Jill, ihr elfjähriger Freund, besucht sie oft und bittet sie jedesmal, ihm was zu hexen. Aber Witch ist alt und hat nicht mehr den rechten Spaß an der Hexerei. Eines Tages reitet Black Mac in das sorglos-frohe Dorf Golden Village ein. Er behauptet, er sei der Größte und schikaniert die Bewohner. Bald nennen sie ihn Mac, den Stänkerer. Keiner wagt es, sich ihm zu widersetzen. Da bittet Jill seine Freundin Witch um ihren Cowboyhut, der stark wie drei ausgewachsene Männer macht. Um die Stiefel, mit denen man hohe Sprünge machen kann. Das Lasso, das jeden einfängt. Ihre Pistole, die jeden Schuss auffängt. Und auch um ihren Hexenbesen, auf dem man schneller als auf jedem Mustang reiten kann. So ausgerüstet ist Jill entschlossen, den Kampf mit Mac, dem Stänkerer, aufzunehmen. Wird es Jill gelingen, Mac aus dem Dorf zu verjagen?

• • •

Karl Heinz Gies ist waschechter Berliner. Er begann bereits gleich nach dem Krieg, für den Schulfunk im RIAS zu arbeiten. Von dort war es nur ein kleiner Weg bis zur Kinder- und Jugendliteratur. Inzwischen hat er über zweitausend Kinderfunk-Manuskripte für nahezu alle deutschen Sender geschrieben. Dazu kommen drei Kinder-Theaterstücke und Fernsehstücke. Von seinen Kinderbüchern sind »Leuchtturm-Josefine« und »Seemaus Josefine« die bekanntesten.





Anmerkung II:

1979, als das Hörspiel mit dem neuen Cover herausgegeben wird, beginnt langsam die Ablösung der LP durch die MC. Bemerkbar macht sich dies auch an den Covern, die von nun an mehr und mehr so konzipiert sind, dass sie ohne Veränderung sowohl für die Veröffentlichung eines LP-Covers, wie auch für die Verwendung als MC-Einleger taugen. Während früher oft nur ein bedingt geeigneter Ausschnitt des ursprünglichen Bildes für das MC-Cover genutzt werden konnte, man Schrift neu setzen oder aber das komplette, quadratische LP-Cover in stark verkleinerter Form verwenden musste, ist nun das Bild so gestaltet, dass auf die durch die unterschiedlichen Seitenverhältnisse wegfallenden Bereiche verzichtet werden kann.

zurück zum Original-Cover





Autor:

Karl Heinz Gies arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg für den Schulfunk des Berliner Radiosender RIAS (Rundfunk im amerikanischen Sektor). Es folgten mehrere hundert Manuskripte für den Kinderfunk anderer großer deutscher Radiosender sowie die Mitarbeit an der ARD-Serie »Sandmännchen«. Einen Namen machte sich Karl Heinz Gies auch als Autor von Kinderbüchern. Unter dem EUROPA-Label erschienen von ihm:

• »Jill und die Cowboy-Hexe«
»Das Räuberkarussell«
»Leuchtturm-Josefine«
»Seemaus Josefine«



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte