115 437.0
Seemaus Josefine

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1981
1. Katalognummer 115 437.0
2. Katalognummer 115 142.2
Spielzeit 19'48" / 19'54"
Label Cover EUROPA
Label LP JUGEND (gelb)
Tonträgerformat LP / MC
Cover

Egon Klaedtke


Musik:

Die Geschichte wurde neben wohl hausgemachter Hörspieluntermalung mit Akkordeon / Geigenmusik (von der einige, hier allerdings nicht verwendete Stücke auf der LP »Geräusche in Stereo (3)« zu finden sind), Hörspielmusik noch nicht geklärter Herkunft sowie volkstümlicher Musik unterlegt, die auf den LPs


»Auf hoher See«



E 145

Der Jan Maaten-Chor und
Rudolf Klaus mit seiner Rhythmusgruppe


»Matrosen singen Shanties und
Lieder von der Waterkant«



E 157

diverse Interpreten


»Ri-ra-rutsch«



E 223

Der Kinderchor Vera Schink
und eine Instrumentalgruppe


zu finden ist:




Beginn der 1. Seite

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Erzähler: »Leuchtturm 'Josefine' steht in der See, drei Kilometer nördlich vor der alten Hafenstadt Sprottenheim.«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme
(Melodie: »Es zogen drei Burschen wohl über den
Rhein«), wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Kapitän Ephraim Smoky: »Zuerst mein Gedicht und dann dein Lied, verstanden?«

Papagei Admiral: »Ja, ja!«

»Auf hoher See«, »Samoa-Song«



Kapitän Ephraim Smoky: »Oh ja, ich hab' mir auch viel Mühe gegeben, und jetzt, Admiral, jetzt kommt dein Lied, los.«

Papagei Admiral: »Stimmt, Kapitän«

»Matrosen singen Shanties und Lieder von der
Waterkant«, »De Kock«



Kapitän Ephraim Smoky & Papagei Admiral: »Willkommen, Josefine!«

»Matrosen singen Shanties und Lieder von der
Waterkant«, »De Kock«



Papagei Admiral: »Schäm' dich, Kapitän, jawohl, pfui, schäme dich!«

»Auf hoher See«, »Ein Mädchen, das ging einst
durch das Städtchen«



Papagei Admiral: »Jetzt hab' ich die Maus aber prima reingelegt!«

»Ri-ra-rutsch«, »Jetzt danzt Hannemann«,
(dort: Vokalversion)



Josefine: »Darf ich ins Bett?«

Kapitän Ephraim Smoky: »Natürlich.«

»Ri-ra-rutsch«, »Vöglein im hohen Baum«,
(dort: Vokalversion)



Erzähler: »Der Admiral schläft bald in seinem Rettungsring, der von der Decke herab vor dem Fenster hängt, und schließlich schnarcht auch Kapitän Ephraim Smoky in seiner Hängematte.«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Beginn der 2. Seite

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Kapitän Ephraim Smoky: »Wir werden den Doktor rufen müssen.«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
(Melodie: »Es kommt ein Herr zum Schlössli«),
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Papagei Admiral: »Ja.«

Kapitän Ephraim Smoky: »Also gut.«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
(Melodie: »Es kommt ein Herr zum Schlössli«),
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Papagei Admiral: »Die Geschichte ist aus, die Maus ist zuhaus'.« (Xylophon.)

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
(Melodie: »Lasst uns froh und munter sein«),
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Papagei Admiral & Josefine: »Nur einen klitzekleinen Streich.«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Papagei Admiral: »Vielen Dank, Josefine.«

Kapitän Ephraim Smoky: »Ja.«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Papagei Admiral: »Hipp, hipp, ...«

Papagei Admiral, Josefine & Kapitän Ephraim Smoky: »... hurra!«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme,
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]



Erzähler: »Dann fliegt der Hubschrauber mit der Seemaus Josefine davon.«

[noch nicht weiter zuzuordnende Aufnahme
(Melodie: »Wer die Gans gestohlen hat«),
wahrscheinlich parallel mit den übrigen
Akkordeon/Geige-Stücken entstanden]




Anmerkung I:

Offenbar war die Veröffentlichung dieser LP zunächst gar nicht innerhalb die Serie »Für Kinder ab 3 Jahre« geplant oder man hatte die sinnvolle Einordnung dort übersehen. Während die LP unter der Katalognummer 115 437.0 veröffentlicht und auch immer so geführt wurde, weist die Auslaufrille der LP die Matrizennummer 115 142.2 aus. Die 115 100er-Nummern zeigten das allgemeine Kinderprogramm an, die 115 400er-Nummern hingegen das Kleinkinderprogramm.





Anmerkung II:

1981, im Produktionsjahr dieses Hörspiels, hat die Ablösung der LP durch die MC bereits begonnen. Bemerkbar macht sich dies auch an den Covern, die von nun an mehr und mehr so konzipiert sind, dass sie ohne Veränderung sowohl für die Veröffentlichung eines LP-Covers, wie auch für die Verwendung als MC-Einleger taugen. Während früher oft nur ein bedingt geeigneter Ausschnitt des ursprünglichen Bildes für das MC-Cover genutzt werden konnte, man Schrift neu setzen oder aber das komplette, quadratische LP-Cover in stark verkleinerter Form verwenden musste, ist nun das Bild so gestaltet, dass auf die durch die unterschiedlichen Seitenverhältnisse wegfallenden Bereiche verzichtet werden kann.





Autor:

Karl Heinz Gies arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg für den Schulfunk des Berliner Radiosender RIAS (Rundfunk im amerikanischen Sektor). Es folgten mehrere hundert Manuskripte für den Kinderfunk anderer großer deutscher Radiosender sowie die Mitarbeit an der ARD-Serie »Sandmännchen«. Einen Namen machte sich Karl Heinz Gies auch als Autor von Kinderbüchern. Unter dem EUROPA-Label erschienen von ihm:

»Jill und die Cowboy-Hexe«
»Das Räuberkarussell«
»Leuchtturm-Josefine«
• »Seemaus Josefine«



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte