115 660.8
Fünf Freunde

7

verfolgen die Strandräuber

Produktionsdaten:


Erscheinungsjahr

1979
Katalognummer 115 660.8
Spielzeit 22'05" / 22'07"
Label Erstausgabe JUGEND (gelb)
Tonträgerformat LP / MC / CD
Cover

Antje Rabausch


Musik:

»Fünf Freunde (7) verfolgen die Strandräuber« wurde neben Hörspielmusik noch unbekannter Herkunft und Hörspielmusik von Manfred Rürup mit Musik unterlegt, die aus dem Unterhaltungsprogramm von Miller International stammt.

Die Titelmelodie »Wir sind die Fünf Freunde« wird zwar von Carsten Bohn gesungen, die Melodie stammt jedoch ursprünglich von einem Schlager, genauer gesagt »Laß' mich in Ruh'« von der »EUROPA hitparade No. 14«.

Die Musik des Unterhaltungsprogramms ist auf den LPs


»Hier sind unsere schönsten Hits«



115 140.1

Das Orchester Udo Reichel


»Die vergnügte Drehorgel -
Wenn das so weitergeht ...«



E 439

Eine Jahrmarktsorgel


zu finden. Dabei müßte der Titel der LP E 439 eigentlich »Die vergnügte Jahrmarktsorgel« heißen, denn eine solche ist in der Aufnahme zu hören. Die ergibt sich sowohl aus dem voluminösen Klang, wie auch aus den von der Orgel imitierten Begleitinstrumenten. Mit beidem kann eine Drehorgel, also ein Leierkasten, nicht aufwarten.




Erzähler: »Fünf Freunde verfolgen die Strandräuber«

»Hier sind unsere schönsten Hits«, »Wir sind die
Fünf Freunde«



Julian: »Hereinspaziert!«

»Die vergnügte Drehorgel - Wenn das so
weitergeht ...«, »Mein Herz, das ist ein
Bienenhaus«



Erzähler: »Alle gaben ihr Bestes, und das Publikum, durch Cloppers Auftreten in Hochstimmung versetzt, beklatschte fröhlich und dankbar jede Nummer.«

»Die vergnügte Drehorgel - Wenn das so
weitergeht ...«, »Hamburg ist ein schönes
Städtchen«



George: »Er zwinkert uns zu!« (Gelächter)

»Hier sind unsere schönsten Hits«, »Wir sind die
Fünf Freunde«




Anmerkung I:

Die ersten 16 Folgen dieser Serie erschienen parallel als LP und MC. Danach folgten nur noch Veröffentlichungen auf MC, bis später die CD als Medium hinzukam. Nachdem die ersten 21 Abenteuer - die sämtlich aus der Feder von Enid Blyton stammen - vertont worden waren, entschied man sich auf Grund des Alters der Sprecher von Julian, Dick, Anne und George für eine komplette Neubesetzung der Rollen. Alle Folgen ab Nr. (22) sind zudem von Fremdautoren geschrieben.

Die »Fünf Freunde«-Folgen (17) bis (21) tragen die Titel

515 752.8 (17) auf großer Fahrt
515 755.2 (18) auf geheimnisvollen Spuren
515 756.0 (19) auf Schmugglerjagd
515 757.9 (20) erforschen die Schatzinsel
515 758.7 (21) auf neuen Abenteuern





Anmerkung II:

Mit Oliver und Ute Rohrbeck, Oliver Mink und Maud Ackermann verpflichtete man die deutschen Synchronsprecher von Julian, Anne, Dick und George der englischen Fernsehserie »Fünf Freunde« aus den Jahren 1978/1979. Verfilmt wurden 18 Abenteuer, zum Teil in Doppelfolgen, sodaß die Serie es insgesamt auf 26 Teile brachte. Die Rolle des Onkel Quentin übernahm dabei der deutsche Schauspieler Michael Hinz.

Diese Geschichte wurde als zweiteilige Episode verfilmt.





Autorin:

Die britische Schriftstellerin Enid Mary Blyton (1897-1968) arbeitete nach Abschluß ihres Studiums zunächst als Lehrerin, widmete sich dann jedoch ganz der Schriftstellerei. Viele Erlebnisse und Personen ihrer Schulzeit flossen dabei in ihre Geschichten ein. Im Laufe der Jahre schrieb Enid Blyton mehr als 750 Bücher, wobei darüber hinaus Geschichten anderer Autoren unter ihrem Namen veröffentlicht wurden, so beispielsweise in Deutschland, wo der Schneider-Verlag diese Werke eigens in Auftrag gab. Im Alter erkrankte die Schriftstellerin an der Alzheimer-Krankheit und starb schließlich nach einem Herzinfarkt. Bekannte Buchreihen aus der Feder Enid Blytons sind unter anderem:

• »Fünf Freunde«
• »Hanni und Nanni«
• »Rätsel um«-Reihe
• »Abenteuer«-Reihe
• »Die verwegenen 4«

»Fünf Freunde verfolgen die Strandräuber« wurde im Jahr 1953 von Enid Blyton selbst geschrieben und stellt ursprünglich das zwölfte Abenteuer dieser Serie dar.



MILLER INTERNATIONAL SCHALLPLATTEN GMBH, 2085 Quickborn bei Hamburg, Pionier der preiswerten Langspielplatte